Eine gute Social-Media-Strategie ist für alle Unternehmen die Präsent auf den sozialen Netzwerken sind besonders wichtig. Mit Ihr lassen sich neue Wege bestreiten, die über die üblichen Marketingmaßnahmen hinausgehen. „Networking“ steht hier im Vordergrund, dass bedeutet die Vernetzung, mit der gewünschten Zielgruppe. Es steigert die Aufmerksamkeit der Marke und des angebotenen Produktes und spielt somit eine entscheidende Rolle für den Unternehmenserfolg. Die sozialen Netzwerke  habe sich zur entscheidenden Kommunikation- und Interaktionsplattform entwickelt und Unternehmen können durch eine gute Social-Media-Strategie, positiv in den Köpfen Ihrer eigenen Zielgruppe und anderen Usern bleiben.

Lege Sie Ziele fest

Unternehmen sind hier zum Umdenken gezwungen, besonders was die operative und strategische Umsetzung Ihrer Kommunikationsmaßnahmen angehen. Bei Social-Media-Plattformen steht die Interaktion mit den Nutzern und die Kommunikation im Vordergrund. Die reine Informationsvermittlung welche oft bei klassischen Medien zum Einsatz kommt, reicht hier nicht aus. Unternehmen müssen sich also die Fragen stellen, was mit Ihrem Vorhaben erreicht werden soll. Gewinnmaximierung gehört hier wohl zu den meist gesetzten Zielen. Bei einer Social-Media-Strategie viel eher, sich in das Bewusstsein „Awareness“ der Kunden einzuprägen somit wird Markenbekanntheit gesteigert und dessen Identifikation damit.

Mögliche Ziele für Ihr Unternehmen

  • Human Resources

Rekrutierung neue zukünftiger Mitarbeiter. Stellen Sie Ihr Unternehmen z.B. als den neuen Ausbildungsbetrieb vor.

  • Marktforschung

Entwickeln Sie durch Einbindung Ihre Produkte weiter.

  • Sales

Empfehlungen initiieren. Rabatte/Promocodes für die Community

  • Marketing

Markenbekanntheit aufbauen, Imagesteigerung und Kundenbindung, Erschließung neuer Zielgruppen

Das Image Ihres Unternehmen ist bei einer erfolgreichen Social-Media-Strategie besonders wichtig. Verbesserte Kundenkommunikation, sprich seine Beziehungen zu Kunden und Co. pflegen können Ihr Image positiv beeinflussen. Unternehmen können Ihrer Marke ein Gesicht geben durch einprägsamen Hashtags die den User direkt ansprechen. Auch ein Blick hinter die Kulissen schafft Vertrauen in Ihr Unternehmen und Produkt.

Nutzen Sie Ihre Social-Media Präsenz um Ihren Service und Vertrieb zu unterstützen. Beantworten Sie direkt fragen Ihrer Follower, wenn Sie zum Beispiel neue Produkt-Post online stellen. Sie haben nämlich die Möglichkeit schnell und unkompliziert Informationen bereitzustellen, und das will genutzt werden.

Sind Sie auf der Suche nach neuen Mitarbeitern, dann stellen Sie Ihr Unternehmen oder einzelne Abteilungen vor. Recruiting durch Social-Media gewinnt zunehmen an Bedeutung, da dies mehr dem heutigen Zeitgeist entspricht.

Starten Sie eine Ist-Analyse

Erhalten Sie mit Hilfe Ihrer Ist-Analyse einen Überblick darüber, über welche Themen gesprochen werden sollen und legen Sie Ihre Zielgruppe fest. Auf welchen Plattformen ist Ihre Zielgruppe mit den von Ihnen angedachten Themen vertreten und wie verteilt sich der Gesprächsanteil. Über welchen Content spricht Ihre Zielgruppe am meisten, geht es eher um das Produkt oder das Service-Angebot des Unternehmens. Wie spricht Ihre Zielgruppe miteinander, dies ist wichtig um auch für Sie die richtige Ansprache zu wählen. Mit der Definition Ihrer Zielgruppe legen sie praktisch den Grundstein für das Konzept Ihre weitere Strategie.

Haben Sie diese Fragen für sich beantwortet, können die nächsten Schritte folgen. Bestimmen Sie die für sich passende Social-Media Plattform, diese können natürlich auch mehrere sein  und bestimmen Sie Ihre zu kommunizierenden Inhalten. Für die finale Ausarbeitung Ihrer Strategie sollten somit folgenden Aspekte berücksichtigt werden:

  • Welche sind die relevanten Themen
  • Welche Tonalität soll genutzt werden – Vergleichen Sie den Wettbewerb
  • Welche sind die passenden Plattformen für Ihr Vorhaben

Zu guter Letzt bieten sich für die Erstellung einer Ist-Analyse, Social-Media-Monitoring an. Diese trackt in den Sozialen Medien die fortlaufenden Kommunikation auch rückwirkend. Weitere Maßnahmen können so besser geplant und umgesetzt werden, wenn Sie die Kommunikation Ihrer Nutzer Auswerten. Des weiteren kann dadurch auch die Identifikation von potenziellen Followern welche Interesse an Ihr Produkt oder Ihrer Dienstleistung haben, erfolgen.

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Was dir sonst noch gefallen könnte